Merkur wird wieder beliebteste Spielstätte Deutschlands

Seit 1974 prägt die lachende Sonne das Glücksspielangebot in Deutschland. Damals hat Gauselmann die Spielothek ja quasi erfunden und tauglich für die Allgemeinheit gemacht. Glücksspiel wurde nicht mehr in Hinterzimmern betrieben, sondern in neuen Spielhallen, die es so noch nicht gegeben hat. Spannende Automaten, kompetente Mitarbeiter und ein angenehmes Ambiente. Dadurch zeichnete man sich damals schon aus und dran geändert hat sich nichts.

Der Erfolg der Casino Merkur-Spielothek GmbH spricht hier für sich und die Besucher der Spielotheken sind sich einig. So lautet jedenfalls das Ergebnis der Focus-Money Umfrage, die vom ServiceValue Analyse- und Beratungshaus aus Köln durchgeführt wurde.

Es wurden 14 Betreiber von Spielotheken in Deutschland unter die Lupe genommen. Alle Betreiber sind dabei vielerorts vertreten, können also entsprechend gut untersucht werden. Insgesamt hat man 1.400 Personen befragt und eingeschätzt wurden Ambiente, Personal, Service, Seriosität und Spielangebot.

In allen fünf Kategorien erhielt Merkur tatsächlich jeweils die Bestnote „Sehr gut“. Das ist eine Ausnahme und bedeutet, dass Merkur hier als unumstrittener Sieger hervor ging. Da muss man gratulieren, denn so etwas ist gar nicht so einfach.

Tatsächlich erarbeitet sich das Gauselmann Unternehmen damit schon zum zweiten Mal den Titel als beliebteste Spielstätte in Deutschland. Hinzu kommen Titel als „Top nationaler Arbeitgeber“, die man sich sowohl in 2015 als auch 2016 einheimsen konnte.

Die Casino Merkur-Spielothek GmbH ist bekannt für ihren ausgezeichneten Service, die Anstrengungen, die in Sachen Jugend- und Spielerschutz unternommen werden, aber auch als hervorragender Ausbilder. Erst kürzlich gab es wieder 15 Absolventen, die eine Ausbildung bei Merkur abgeschlossen haben.

Merkur fällt selten negativ in der Presse auf und bemüht sich sehr um ein gutes Image. Kürzlich machte ein Gerichtsurteil in Nordrhein-Westfalen Schlagzeilen, nachdem es legitim wäre eine Spielersperrung zu verweigern. So war es tatsächlich zwei Spieler in NRW ergangen, die sich bei allen Merkur Spielhallen sperren lassen wollten. Leider gibt es in NRW keine zentrale Sperrdatei und aus datenschutzrechtlichen Gründen konnte Merkur hier nicht folgeleisten. Das Gericht entschied gegen die Kläger, was erwartet worden war. Immerhin aber kam das Thema in die öffentliche Diskussion und hoffentlich wird sich bald etwas ändern. An Merkur soll es nicht liegen, hier will man schon bald einen elektronischen Face-Check einführen, um einen besseren Jugend- und Spielerschutz zu gewähren.