Poker – kein Spiel für schwache Nerven

Straight Poker und Stud Poker sind vermutlich die ältesten Versionen des Kartenspiels. Die beliebteste jedoch ist Texas Hold´ Em und selbst ein Anfänger kann daran Spaß haben. Für andere Versionen sollte man jedoch zunächst ein wenig üben und eher ein fortgeschrittenes Wissen haben.

Beim Poker braucht man gute Nervern, es erfordert hohe Konzentration, logisches Denken, mathematische Fähigkeiten, schnelle Reaktionsfähigkeit und eine gesunde Portion Selbstvertrauen. Wer sich vom Herdentrieb leiten lässt oder dadurch beeindrucken will, dass er hohe Risiken eingeht, ist hier fehl am Platz. Ein guter Pokerspieler geht nur ein sehr gut kalkuliertes Risiko ein und weiß seine Mitspieler einzuschätzen. Dennn er setzt sich nicht an den Pokertisch, um Geld zu verlieren.

Online oder Offline Poker?

Deutschland ist reich gesegnet, wenn es zum Thema Offline-Poker kommt. Es gibt Vereine und Clubs in großer Zahl, alleine Berlin verfügt über sieben eingetragene Vereine. Die Zahl der Casinos in Deutschland, der Schweiz und Österreich ist nicht klein, auch hier wird Poker angeboten, der zusätzliche Nervenkitzel durch die wachsamen Augen der Mitspieler darf nicht unterschätzt werden.

Bevor man sich jedoch an einen Tisch mit erfahrenen Spielern setzt, sollte man fleißig üben. Denn kleine Fische werden schnell gefressen. Zuhause, mit Freunden, oder Online kann man immer ein Spielchen wagen, und seine Fähigkeiten mit anderen messen. Die Pokerhallen der Online-Casinos schlafen nie.

Und hier liegt der Vorteil des Pokerspiels Online. Die Verfügbarkeit ist unendlich, weder zeitlich noch räumlich begrenzt. Hier kann man seine Fähigkeiten trainieren, in unzähligen Cash Games oder an den Tourniertischen der Casinos. Man spielt anonym, ohne die zwanghafte Vorstellung, eventuell das Gesicht zu verlieren, wenn man nicht mitgeht. Nicht wenige Pokerspieler generieren ihr Einkommen im Online-Spiel.

Was brauche ich, um ein guter Pokerspieler zu werden?

Das meiste Geld, das du im Pokerspiel gewinnst, hast du nicht deinem eigenen Scharfsinn zu verdanken, sondern der Unfähigkeit deiner Mitspieler.“ so Lou Krieger, Bestseller-Author, Kolumnist und  professioneller Pokerspieler, der leider nicht mehr unter uns weilt.

Um ein Profi zu werden, und mit Poker seinen Lebensunterhalt zu verdienen, oder einfach nur professionell Spaß am Spiel zu haben, gibt es nur eins, Üben, Üben, Spielen.

Die Profis wissen das. Sie wissen auch, dass zum Gewinnen nicht nur eine Strategie, ein gutes Blatt und ein Pokerface gehören, sondern auch ein bisschen Glück.

“Verlieben Sie sich nicht zu sehr in Ihre Asse”, sage Daniel Negreanu, und hatte damit völlig recht. Zwei Asse sehen toll aus auf der Hand, doch was nachher offen auf dem Tisch liegt, kann diese Asse locker schlagen. Denn 2 Asse sind immerhin einfach nur ein Paar. Ein Drilling mit 5en schlägt ein Paar.

Übung macht den Meister.

Mit Übung wird das Spiel transparenter, man lernt, Strategien der Mitspieler zu erkennen und entweder zu reagieren oder die Spielkontrolle an sich zu reißen. Die wenigsten Pokerspieler sind reine Naturtalente, sie haben sich den Skill hart erarbeitet und teures Lehrgeld gezahlt. Lernen Sie von den Profis, schauen Sie diesen über die Schulter, lesen Sie entsprechende Literatur und, vor allem, spielen Sie viel und oft. Das Online-Casino ist der ideale Ort, um diese Übung zu erlangen.

Jetzt Spielen – Gratis oder um echtes Geld